Entwicklungsfortschritt des Vario-Load-Rescue

Konstruktion

  • in Bearbeitung

Aktuell konstruieren und optimieren wir den Vario-Load-Rescue. Das schließt die Digitalisierung sowie die elektronische Unterstützung im Einsatz durch unseren standardisierten und modularen Aufbau mit ein.

Messversuche

  • 28. Juli 2021

Schlaglöcher, Kurvenfahrten, Vollbremsungen - das und vieles mehr musste unser Prototyp ertragen, um aussagefähige Messergebnisse generieren zu können. Die Messwerte fließen in Simulationen und Festigkeitsberechnungen mit ein, um letzte Anpassungen am Vario-Load-Rescue vorzunehmen. 

Aufstellen eines Messkonzepts

  • 26. Februar 2021

Durch Schlaglöcher, Vollbremsungen und andere Gefahren im Straßenverkehr entstehen hohe dynamische Belastungen auf den Anhänger und damit auch auf den Ladungsträger. Um die Sicherheit der Ladung und vor allem der Nutzer zu gewährleisten, haben wir ein Messkonzept aufgestellt, womit wir die auftretenden Belastungen erfassen und bei der Konstruktion berücksichtigen können. 

Konzeptphase

  • 31. Januar 2021

Anhand der neuen Anforderungen aus der Befragung und der Sachanalyse konnten wir neue Konzepte entwickeln, welche die Benutzerfreundlichkeit, die Ergonomie, die Platzeffizienz und vieles mehr deutlich verbessern. Zudem ist der neue Ladungsträger deutlich flexibler, weshalb er sich besser an die unterschiedlichen Bedürfnisse der THW Ortsverbände anpassen lässt.

Nutzerauswertung und Sachanalyse

  • 5. Januar 2021

Nach ungefähr zwei Jahren war der Ladungsträger ausreichend im Einsatz, um eine qualitative Befragung über die Nutzererfahrung aufzusetzen. Zusätzlich haben wir eine Sachanalyse zur mechanischen Bewertung des Prototypen durchgeführt, damit wir in Kombination mit den Ergebnissen aus der Nutzeranalyse alle Verbesserungspotentiale finden und in die Optimierung des Ladungsträgers einfließen lassen. Diese Auswertungen wurden im Rahmen einer Forschungsarbeit in Zusammenarbeit mit der Hochschule Kaiserslautern durchgeführt.

EXIST-Gründerstipendium

  • 1. Dezember 2020

Am 1. Dezember 2020 haben wir das EXIST-Gründerstipendium bekommen, wodurch es uns ermöglicht wird, dieses großartige Projekt weiter voranzutreiben und bald für jeden zugänglich zu machen. Deswegen ein Großes Dankeschön an dieser Selle an das BMWi, den PtJ und das Gründungsbüro Kaiserslautern. 

Vom Konzept bis zum 35. Einsatz des Prototypen

  • 8. November 2017 bis 13. Juni 2020

In einer Kooperation mit der Hochschule Kaiserslautern und dem THW konnte ein erster Prototyp des Ladungsträgers für die Fachgruppe Bergung konstruiert werden. Die dafür notwendigen Anforderungen wurden aus einer statistischen Auswertung des Einsatzmaterials und einer Befragung der Helfer im THW gewonnen. Nach den ersten Einsätzen hat sich bereits der große Mehrwert des Prototypen gezeigt, der durch die große Akzeptanz und den Zuspruch im THW noch weiter bestärkt wurde. Nach dem 35. Einsatz liegen durch die zweijährige Einsatzzeit und die sich ändernden Anforderungen an das Einsatzmaterial genug Informationen vor, um den Prototypen zu evaluieren und in ein marktreifes Produkt zu überführen.